Schließen

Choose language and region

Close

Forgot password

Close

Welcome to FlySAA

You are logged in as:

Close

Welcome to FlySAA

Bitte füllen Sie alle folgenden Abschnitte aus
Ich gebe dieses Mietfahrzeug an einem anderen Standort ab
UhrzeitAbholdatum
UhrzeitRückgabedatum
Land des WohnsitzesAlter
Zurücksetzen

Besondere Reisebedürfnisse

Informationen zu besonderen Reisebedürfnissen

South African Airways (SAA) bietet eine breite Auswahl an Dienstleistungen für Reisende, die besondere medizinische Hilfe benötigen. Bitte lesen Sie die folgenden Informationen und wenden Sie sich an uns, wenn Sie im Zusammenhang mit den beschriebenen Leistungen Hilfe brauchen.

Medical Card für Vielflieger

Um das Reisen für Passagiere mit einer Behinderung, einem stabilem Gesundheitszustand oder besonderen Bedürfnissen einfacher zu machen, bieten wir die Frequent Travellers Medical Card (FREMEC) (Medical Card für Vielflieger) an. Mit dieser Karte vermeiden Sie die sonst notwendige medizinische Abklärung für jede Reise. Ihre besonderen Anforderungen werden automatisch bestimmt. Solche Karten werden in der Regel auch von anderen Fluggesellschaften akzeptiert. Um die Karte zu erneuern, muss Ihr Arzt diesen Antrag in Ihrem Namen ausfüllen.

Senden Sie das ausgefüllte Formular an die Abteilung SAA-Sonderbuchungen: +2711 978 2764.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wählen Sie die Rufnummer +2711 978 1331.

Zurück zum Seitenanfang

Reservierungsanforderungen

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Reise frühzeitig zu planen, damit wir Ihnen besser zur Seite stehen können. Falls Sie medizinische Hilfe benötigen, fordern Sie diese bitte bereits bei der Reservierung (+27 11 978 1111) oder spätestens 48 Stunden vor Abflug an. Es ist wichtig, dass Sie uns bereits zum Zeitpunkt Ihrer Buchung detaillierte Informationen geben. Bitte lassen Sie uns wissen, ob Sie folgende Services benötigen:

  • Rollstuhl
  • Hilfe beim Platznehmen und Aufstehen im Flugzeug
  • Einrichtungen für Begleittiere
  • Medizinische Hilfe während des Fluges
  • Einrichtungen an Bord zur Nutzung medizinischer Ausstattung, z.B. einen batteriebetriebenen Ventilator
  • Einen benachbarten Sitzplatz für sich selbst und Ihren Pfleger

Siehe Medizinische Abklärung für weitere Details.

Am Tag des Abflugs:

Wir möchten Sie bitten, frühzeitig einzuchecken, damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist:

  • Inlandsflüge: Reisen Sie spätestens 90 Minuten for Abflug am Flughafen an.
  • Internationale Flüge: Reisen Sie spätestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen an.

Zurück zum Seitenanfang

Medizinische Klärung

Medizinische Klärung ist notwendig, um festzustellen, ob Sie fit für den Flug sind und insbesondere, ob Sie besondere Hilfe benötigen oder an Bord medizinische Ausrüstung benutzen müssen. Das Medical Information Form (MEDIF) (Formular medizinische Daten) sollte von Ihnen und Ihrem behandelnden Arzt ausgefüllt werden, wenn Sie kürzlich erkrankt sind, sich verletzt haben, sich einer Operation unterzogen haben oder im Krankenhaus waren. Das Formular ist von Passagieren auszufüllen, die bestimmte Services benötigen, wie zum Beispiel:

  • Sauerstoffversorgung
  • Trage
  • Medizinische Begleitung oder medizinische Behandlung an Bord
  • Transport von medizinischer Ausrüstung oder von Instrumenten

Alle medizinischen Daten werden streng vertraulich behandelt. Das ausgefüllte Formular ist innerhalb von 10 Tagen vor dem gebuchten Flug per Fax an die Abteilung SAA-Sonderbuchungen zu senden.

Hinweis: Wir müssen sofort informiert werden, wenn sich Ihr Zustand vor der Abreise verändert. SAA-Sonderbuchungen: Fax: +27 11 978 2764 Tel.: +2711 978 1331/6219/3184

Zurück zum Seitenanfang

Zustände, die medizinische Klärung erfordern

Für Reisende, die zu folgenden Gruppen gehören, ist eine medizinische Klärung durchzuführen.

  • Reisende, die während des Fluges Sauerstoff benötigen.
    • Wir haben diesen Dienst eingestellt, um unsere Prozesse zu verbessern. Die Passagiere müssen nun ihre eigenen Sauerstoffkonzentratoren und die Batterien mitbringen. Auf Folgendes ist zu achten:
    • Passagiere, die an Bord Sauerstoff benötigen, müssen mindestens 72 Stunden vor Abflug buchen.
    • Es dürfen lediglich drei Batterien mit an Bord genommen werden. Eine in dem Gerät und zwei Ersatzbatterien. Die Batterien dürfen höchstens 160 wh haben.
    • Diese zusätzlichen Batterien sind nicht zulässig im oder als Aufgabegepäck. Sie können Sie lediglich im oder als Handgepäck mitführen.
    • Die Batterien sind so zu verpacken, dass Beschädigungen vermieden werden. Die Batterieklemmen sind vor Kurzschlüssen zu schützen und dürfen nicht mit anderen Metallgegenständen im Handgepäck in Berührung kommen.
    • Passagiere dürfen ihre eigenen Geräte nicht mit den Steckdosen im Flugzeug verbinden.
  • Reisende, die an übertragbaren Krankheiten oder Infektionen leiden.
    • Ihr Arzt muss Angaben zu Vorsichtsmaßnahmen zur Verhinderung einer Übertragung machen und mitteilen, ob Ihr Zustand eine direkte Bedrohung für die Gesundheit Anderer darstellt.
  • Reisende, die innerhalb der letzten zwei Wochen operiert wurden oder in ein Krankenhaus aufgenommen wurden.
    • Ihr Arzt muss Angaben dazu machen, ob Sie sich vollständig erholt haben und ob Ihr Zustand stabil ist.
  • Reisende, die an einer akuten oder chronischen Erkrankung leiden, zu deren Behandlung sie während des Fluges Medikamente nehmen müssen könnten.
  • Reisende, die an akuten oder massiven Symptomen leiden, wie Atemnot, hohes Fieber, starke Schmerzen usw.
  • Reisende, die Symptome oder Verhaltensweisen entwickeln könnten, die sich negativ auf das Wohlergehen anderer Passagiere auswirken könnten.
  • Reisende, deren Gesundheitszustand sich während oder wegen des Fluges verschlechtern könnte.
  • Reisende, die medizinische Ausrüstung benötigen, z.B. einen tragbaren Sauerstoffkonzentrator, eine Trage usw.
    • Alle persönlichen medizinischen Ausrüstungsgegenstände sollten über ausreichende Batterien verfügen, die die Dauer der Reise über funktionieren. Aus Sicherheitsgründen sind ausschließlich Trockenbatterien an Bord zugelassen.

Zurück zum Seitenanfang

Spezifische Fälle

Rollstühle & Gehhilfen

Für Reisende mit eingeschränkter Beweglichkeit bieten wir die folgende Unterstützung:

  • Rollstühle am Flughafen: Wir können einen Rollstuhltransport vom Check-In zum Boardinggate und vom Flugzeug zur Ankunftshalle am Zielort arrangieren.
  • Reisen mit dem eigenen Rollstuhl: Sie können gern einen Rollstuhl kostenlos als Gepäckstück aufgeben.
  • Gehhilfen (Stöcke, Krücken, Gehwagen usw.) sind kein Freigepäck. Diese Gegenstände müssen klein genug sein, um ohne Behinderungen verstaut werden zu können.
  • Reisende, die auf einen Rollstuhl oder Gehhilfen angewiesen sind, sollten ihre Reise entsprechend im Voraus planen.

Zurück zum Seitenanfang

 

Begleittiere

  • Ein Blindenhund, der seinen Besitzer begleitet, wird in der Kabine jeder Klasse kostenlos aufgenommen.
  • Der Hund darf keinen Sitzplatz besetzen und darf in einem Notfall nicht die Fluchtwege versperren.
  • Das Begleittier muss ordnungsgemäß angeleint sein und jederzeit bei dem Reisenden bleiben.
  • Wir empfehlen Reisenden mit Begleittieren, sich im Vorfeld an das Reservierungsbüro zu wenden, damit die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden können.

Zurück zum Seitenanfang

 

Reisen mit Medikamenten

Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Medikamente in Ihrem Handgepäck haben und ein Schreiben Ihres Arztes mit sich führen, aus dem Ihr Zustand und Ihre Medikation hervorgehen, falls während Ihrer Reise Schwierigkeiten auftreten.

  • Alle zusätzlichen Medikamente und Flüssigkeiten müssen mit dem Gepäck aufgegeben werden.
  • Alle verschriebenen Medikamente, Spritzen und Nadeln, wie sie von Diabetikern benutzt werden, sind zu versiegeln und entsprechend zu beschriften.
  • Die Menge der Spritzen und Nadeln ist auf die während des Fluges benötigte Anzahl zu beschränken.
  • Sie müssen sicher entsorgt werden, sobald Sie Ihren Zielort erreicht haben.

Zurück zum Seitenanfang

 

Schwangere Frauen

  • Medizinische Klärung ist nur dann notwendig, wenn Sie während der Schwangerschaft Komplikationen haben. Siehe Medizinische Klärung
  • Reisen im Inland sind bei einer normalen Schwangerschaft bis zur 36. Schwangerschaftswoche erlaubt.
  • Reisen ins Ausland sind bei einer normalen Schwangerschaft bis zur 35. Schwangerschaftswoche erlaubt.

Schwangere Frauen, die die 28. Schwangerschaftswoche überschritten haben, müssen ein Schreiben von ihrem Gynäkologen/Hausarzt oder der Hebamme vorlegen, aus dem Folgendes hervorgeht:

  • Dauer der Schwangerschaft
  • Flugtauglichkeit
  • Angabe darüber, ob es sich um eine Einlings-, Mehrlings- oder Hochrisikoschwangerschaft handelt
  • Mögliche Komplikationen, einschließlich hoher Blutdruck, etwaige vorherige vorzeitige Niederkünfte usw.

Zurück zum Seitenanfang

 

Kolostomietaschen

Reisende, die Kolostomietaschen benötigen, müssen sicherstellen, dass sie zu Beginn der Reise eine leere Tasche benutzen. Sie haben eine für die Dauer des Fluges ausreichende Anzahl von Taschen mit sich zu führen und für deren verantwortungsvolle Entsorgung nach Erreichen des Zielortes zu sorgen.

Zurück zum Seitenanfang

 

Nussallergien und andere Allergien

Falls Sie Allergien haben, teilen Sie dies bitte unserer Reservierungsabteilung mit. Falls Sie an einer ernsthaften Allergie leiden, sind Sie aufgefordert, Ihre eigenen Notfallmedikamente mitzubringen, z.B. Epipen.

Zurück zum Seitenanfang

Unterstützung während des Fluges

Sicherheitskarten in Blindenschrift

Für Reisende mit Sehbehinderungen stehen Sicherheitskarten in Blindenschrift zur Verfügung. Fragen Sie unser Kabinenpersonal nach diesen Karten.

Zurück zum Seitenanfang

 

Untertitelte Sicherheitsvideos

Passagiere mit Hörbehinderungen können die Sicherheitshinweise über unseren untertitelten Sicherheitsfilm verfolgen.

Zurück zum Seitenanfang

 

Individuelle Sicherheitshinweise

Jeder Passagier, der darum bittet, bekommt individuelle Sicherheitshinweise. Diese umfassen eine Erläuterung zu den Ausgängen sowie Informationen zur effizienten und geeigneten Hilfestellung.

Zurück zum Seitenanfang

 

Verstauen von Handgepäckstücken

Unsere Kabinenbesatzung hilft Ihnen beim Verstauen und Herunterholen von Handgepäckstücken sowie kleinen Hilfsgeräten an Bord des Flugzeugs.

Zurück zum Seitenanfang

 

Stromanschlüsse

Reisende müssen während des Fluges Batterien für medizinische Hilfsgeräte mit sich führen und sollten sich nicht auf den Strom im Flugzeug verlassen.

Zurück zum Seitenanfang

 

Rollstühle an Bord

All unsere Flugzeuge sind mit einem Rollstuhl an Bord ausgestattet, mit dem Passagiere zu den Toiletten und zurück begleitet werden können. Wir haben außerdem Sitzplätze mit beweglichen Armlehnen, die das Umsteigen eines Passagiers vom Rollstuhl auf seinen Sitz und umgekehrt erleichtern.

Zurück zum Seitenanfang

Barrierefreiheit von Flughäfen

Bewegliche Armlehnen am Gang

Flugzeugtyp Flugzeugregistrierung Bewegliche Armlehnen am Gang
Airbus A319-100 ZS-SFD bis ZS-SFN 18-29 C
Airbus A340-200 ZS-SLA bis ZS-SLF 66 D und G
Airbus A340-300e ZS-SXA bis ZS-SXF 55 D und G, 56 D und G
Airbus A340-600 ZS-SNA bis ZS-SNI 58 D und G, 59 D und G
Boeing 737-800 ZS-SJA bis ZS-SJV 18 bis 30 C und 32 C

Zurück zum Seitenanfang

 

Barrierefreie Toiletten

Flugzeugtyp Flugzeugregistrierung Toiletteneinrichtungen
Airbus A319-100 ZS-SFD bis ZS-SFN Ja
Airbus A340-200 ZS-SLA bis ZS-SLF Ja
Airbus A340-300e ZS-SXA bis ZS-SXF Ja
Airbus A340-600 ZS-SNA bis ZS-SNI Ja
Boeing 737-800 ZS-SJA bis ZS-SJV Ja

Zurück zum Seitenanfang

S