Schließen

Choose language and region

Close

Forgot password

Close

Welcome to FlySAA

You are logged in as:

Close

Welcome to FlySAA

Bitte füllen Sie alle folgenden Abschnitte aus
Ich gebe dieses Mietfahrzeug an einem anderen Standort ab
UhrzeitAbholdatum
UhrzeitRückgabedatum
Zurücksetzen

Gelbfieberwarnung

Lesen Sie bei der Planung Ihrer nächsten Reise bitte unbedingt alle Gesundheitskontrollvorschriften für Ihren Zielort. Aufgrund eines erhöhten Auftretens von Gelbfieber und anderen ansteckenden Krankheiten hat das Department of Home Affairs (DHA) von Südafrika ein strenges Programm zur Kontrolle der Einschleppung dieser Krankheiten eingeführt. Warnungen zur Verschärfung der Kontrollen wurden an alle Grenzbeamten und Auswärtigen Ämter ausgegeben.
 

Gemäß den Internationalen Gesundheitsvorschriften von 2005 benötigen folgende Passagiere einen gültigen internationalen Gelbfieberimpfschein: 

  • Personen über ein Jahr,
  • Personen, die aus Ländern mit Gelbfieberrisiko einreisen oder
  • Personen, die einen länger als zwölf Stunden dauernden Transitaufenthalt in einem Flughafen eines Landes, in dem die Gefahr einer Gelbfieberübertragung besteht, hatten.

Passagiere, die bei den Ankunft in Südafrika keinen gültigen internationalen Impfschein vorlegen können, werden entweder:

  • Unter überwachte Quarantäne gestellt, bis ihr Impfschein gültig ist oder höchstens sechs Tage ODER
  • Es wird ihnen die Einreise in Südafrika verweigert. Beachten Sie, dass Transitreisende in Dakar, die das Flugzeug nicht verlassen, keinen Nachweis benötigen.

Der Gelbfieberimpfschein wird 10 Tage nach der Impfung, die nach diesem Zeitraum Schutz bietet, gültig.
 

Mit sofortiger Wirkung wird kein Gelbfieberimpfschein für Sambia und Tansania benötigt
Reisende aus Sambia, Tansania, Eritrea, Somalia, Sao Tome und Principe, die in der Liste der Weltgesundheitsorganisation der Länder mit geringem Gelbfieberrisiko enthalten waren, müssen bei der Einreise in Südafrika keinen Nachweis über die Gelbfieberimpfung vorlegen.


Während der 136. Sitzung des Präsidiums der Weltgesundheitsorganisation wurde eine Überprüfung der Länder, in denen das Risiko einer Übertragung von Gelbfieber besteht, und der Länder, in denen eine Gelbfieberimpfung benötigt wird, vorgenommen. Auf der Grundlage der Empfehlungen müssen Einreisende aus diesen Ländern keinen Nachweis über die Gelbfieberimpfung vorlegen.


Falls Sie unsicher sind, ob eine Gelbfieberimpfung notwendig ist, wenden Sie sich bitte an eine Niederlassung der SA Netcare Travel Clinic.
Falls Sie weitere Informationen wünschen oder einen Termin für eine Impfung vereinbaren wollen, wenden Sie sich bitte an die SA NetcareTravel Clinic.


Liste der Länder, für die ein Gelbfieberimpfschein für die Einreise nach Südafrika benötigt wird:


Es ist stets ratsam, zu überprüfen, ob Ihre Gelbfieberimpfung noch aktuell und gültig ist, bevor Sie in eines der folgenden Länder reisen oder aus diesen Ländern einreisen:
 

Afrika Afrika Mittel- und Südamerika
  • Angola
  • Guinea
  • Argentinien
  • Benin
  • Guinea Bissau
  • Bolivien
  • Burkina Faso
  • Kenia
  • Brasilien
  • Burundi
  • Liberia
  • Kolumbien
  • Kamerun
  • Mali
  • Ecuador
  • Zentralafrikanische Republik
  • Mauretanien
  • Französisch-Guayana
  • Tschad
  • Niger
  • Guayana
  • Kongo
  • Ruanda
  • Panama
  • Elfenbeinküste
  • Senegal
  • Paraguay:
  • Demokratische Republik Kongo
  • Sierra Leone
  • Peru
  • Äquatorialguinea
  • Südsudan
  • Suriname
  • Gabun
  •  Sudan 
  • Trinidad und Tobago:
  • Gambia
  • Togo
  • Venezuela
  • Ghana
  • Uganda
 


Was ist Gelbfieber?

Gelbfieber ist eine durch Vektoren übertragenen Krankheit, die durch den Virus, der durch einen Stich einer infizierten Stechmücke, wie der Aedes Aegypti, übertragen wird, verursacht wird.
 

Übertragungsart

  • Stich einer infizierten Stechmücke, wie der Aëdes Aegypti.

Epidemologie

  • Gelbfieber tritt vor Allem im subsaharischen Afrika und dem tropischen Südamerika auf.

Inkubationszeit

  • 3 - 5 Tage.

Anzeichen und Symptome von Gelbfieber

  • Fieber
  • Muskelschmerzen und starke Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • In der toxischen Phase tritt hohes Fieber auf, und mehrere Körpersysteme sind betroffen, unter anderem kann es zu einem Leberversagen und Gelbsucht kommen.

 NB: Die Behandlung erfolgt symptomatisch.

Indikationen

  • Alle Reisende ab einem Alter von 9 Monaten, die in ein Gelbfieber-Endemiegebiet reisen          

Gegenanzeigen

  • Säuglinge unter 9 Monaten
  • Allergiker gegen Hühnereiweiß
  • Schwangere
  • Personen mit einer Immunsuppression wie HIV und einer CD4-Ratio unter 200

Reisenden, die aus medizinischen Gründen ein Impfbefreiungszeugnis besitzen:

  • Wird die Einreise gestattet
  • Müssen Fieber oder andere Symptome den Gesundheitsbehörden melden UND
  • Werden unter überwachte Quarantäne gestellt

 So lassen sich Mückenstiche vermeiden

  • Tragen Sie langärmelige Kleidung
  • Halten Sie sich, wenn möglich, in gut gelüfteten Räumen auf
  • Benutzen Sie Mückenschutzmittel mit DEET, um nicht gestochen zu werden
  • Zünden Sie abends Moskitospiralen an
  • Schlafen Sie unter Moskitonetzen
  • Bleiben Sie im Morgengrauen und in der Dämmerung im Haus
  • Setzen Sie Insektengitter in die Türen und Fenster. Falls nicht verfügbar, halten Sie Fenster und Türen nachts geschlossen.
  • Sprühen Sie Insektizide in das Haus
  • Behandeln Sie Ihre Kleidung mit geeigneten Insektiziden, wie z.B. Pyrethroiden
     

SAA hat bei der Erstellung dieses Dokuments mit dem Südafrikanischen Gesundheitsministerium zusammengearbeitet und sich an die Internationalen Gesundheitsvorschriften gehalten. SAAs Aufgabe besteht darin, diese Informationen an alle seine Kunden weiterzuleiten. SAA ist jedoch in keiner Weise für die Bestimmungen verantwortlich. Neue Änderungen oder Regelungen werden von Zeit zu Zeit aktualisiert, SAA übernimmt keinerlei Haftung für Ungenauigkeiten des Inhalts.

 

S